Neue nur in Österreich vorkommende Pflanzenart entdeckt

Utl.: Unterschätzte Artenvielfalt in einer Gruppe alpiner Kräuter

Die österreichische Flora ist bereits sehr gut erforscht. Sie umfasst etwa 3.600 heimische oder (alt)eingebürgerte Arten und Unterarten an Farn- und Blütenpflanzen, von denen 32 nur in Österreich vorkommen. Ein internationales ForscherInnenteam um Gerald Schneeweiß vom Department für Botanik und Biodiversitätsforschung der Universität Wien schaffte die kleine Sensation und fand eine neue Pflanzenart: Sie entdeckten, dass das „Krainer Greiskraut“ in Wirklichkeit aus vier Arten besteht, die alle in Österreich vorkommen, eine Art sogar ausschließlich hier.

Das Krainer Greiskraut ist eine häufige Art in den Ostalpen, wo es oberhalb der Waldgrenze in Zwergstrauch-, Rasen- und Pioniergesellschaften zu finden ist. Es ist BotanikerInnen schon früh aufgefallen, dass das Krainer Greiskraut sehr vielgestaltig ist: Weil verschiedenste Formen oft gemeinsam vorkommen, haben ForscherInnen diese Mannigfaltigkeit bisher als Ausdruck einer hohen innerartlichen Variabilität gedeutet. Durch die Anwendung einer Kombination zytologischer, molekularer und ökologischer Methoden hat ein internationales ForscherInnenteam um Gerald Schneeweiß herausgefunden, dass das Krainer Greiskraut vier Gruppen umfasst, die durch Chromosomenzahl, genetische Muster, Standortsansprüche und zum Teil ihre Nicht-Kreuzbarkeit deutlich geschieden sind. Es lag daher die Vermutung nahe, dass die morphologische Formenvielfalt auf die evolutionäre Differenzierung zwischen diesen Gruppen zurückzuführen ist.

Aus eins wird vier
Biodiversitätsforscher Gerald Schneeweiß bestätigte nun, dass diese vier Gruppen auch morphologisch klar differenziert sind. „Die morphologische Charakterisierung der vorher von uns genetisch und ökologisch umschriebenen Linien des Krainer Greiskrautes ist das letzte Puzzleteil, um diese Formen als Arten beschreiben zu können“, meint Schneeweiß und ergänzt: „In manchen Gebieten, wie den Kärntner Nockbergen, kommen drei der vier Arten zum Teil auf kleinstem Raum gemeinsam vor. Aber selbst hier ist es mit ein wenig Übung möglich, die verschiedenen Arten zu unterscheiden.“

Unterschätzte Diversität vor der Haustür
Alle vier Greiskraut-Arten kommen in Österreich vor, eines, das Norische Greiskraut, kommt sogar ausschließlich in Österreich vor. Wird also die Pflanzendiversität Österreichs derzeit unterschätzt? „Nein, größenordnungsmäßig liegen wir bei den Farn- und Blütenpflanzen schon richtig“, sagt Schneeweiß, „man darf aber davon ausgehen, dass es noch weitere neue Arten und Unterarten zu erkennen gibt“. Diesbezüglich besonders ergiebige Verwandtschaftsgruppen sind sogenannte Polyploidkomplexe, also Gruppen, die Pflanzen mit unterschiedlicher Anzahl an Chromosomensätzen umfassen – wie es auch beim Krainer Greiskraut der Fall ist. „Neuentdeckungen sind überall möglich, selbst in vergleichsweise gut untersuchten Gruppen wie den Blütenpflanzen Österreichs“, so Schneeweiß abschließend.

Publikation in „Phytotaxa“:
Flatscher R. et al. (2015): Underestimated diversity in one of the world’s best studied mountain ranges: The polyploid complex of Senecio carniolicus (Asteraceae) contains four species in the European Alps. In: Phytotaxa.
DOI: 10.11646/phytotaxa.213.1.1

Wissenschaftlicher Kontakt
Assoz.-Prof. Dr. Gerald M. Schneeweiß
Department für Botanik und Biodiversitätsforschung
Universität Wien
1030 Wien, Rennweg 14/1
T +43-1-4277-540 62
gerald.schneeweiss@univie.ac.at

About the Author

Administrator

Comments are closed.