Integrationspreis an Edmund Stoiber verliehen

Ehemaliger Ministerpräsident Bayerns erhielt „ERI Prix“ für europäische
regionale Integration
Krems/St. Pölten (kpr). Edmund Stoiber, der langjährige
Ministerpräsident Bayerns, ist am vergangenen Donnerstag mit dem „Preis
für Europäische Regionale Integration“, kurz „ERI Prix“, ausgezeichnet
worden. Der Preis wird zweijährlich vom Land Niederösterreich und der
Donau-Universität Krems vergeben. Die Preisverleihung durch
Landeshauptmann Erwin Pröll und Rektor Jürgen Willer fand im
niederösterreichischen Landhaus in St. Pölten statt.
Stoiber, der von 1993 bis 2007 Ministerpräsident des Freistaates Bayern
und von 1999 bis 2007 Vorsitzender der CSU war, erhielt die Auszeichnung
des Bundeslandes Niederösterreich und der Universität für Weiterbildung
Krems für Verdienste um die Entwicklung der Regionen in Europa. Stoiber
hielt im Rahmen des Festakts im niederösterreichischen Landhaus vor den
rund 150 geladenen Gästen einen Vortrag über die Turbulenzen auf den
Finanz- und Wirtschaftsmärkten und die Rolle Europas und seiner
Regionen. Darin betonte er die Bedeutung der Eigenständigkeit der
Regionen in Zeiten der Globalisierung. „Nur mit starken regionalen
Wurzeln kann man in einer zunehmend uniformen Welt einem Verlust von
Identität entgegen wirken“, so Stoiber. Dem so
genannten„Spekulationskapitalismus“ erteilte er eine klare Absage.
Anschließend überreichten ihm Landeshauptmann Erwin Pröll und Rektor
Jürgen Willer den „ERI Prix“. Der Rektor der Donau-Universität Krems
strich in seiner Laudatio vor allem das „ungebrochene Engagement“
Stoibers für die europäische Idee hervor. Stoiber habe „für Bayern und
für Deutschland, aber auch für die Zukunft Europas einen herausragenden
Beitrag geleistet“, so Willer.
Bisherige Preisträger Václav Klaus und Mikuláš Dzurinda
2007 ist der ehemalige slowakische Ministerpräsident Mikuláš Dzurinda
aufgrund der vorbildlichen Nachbarschaftspolitik der Slowakei mit dem
Preis für europäische regionale Integration geehrt worden. Zwei Jahre
zuvor wurde der Preis an den tschechischen Präsident Václav Klaus für
Verdienste um die Erhaltung der Vielfalt und der Gleichstellung der
Regionen Europas verliehen.
Nähere Informationen unter www.donau-uni.ac.at/aktuell

Rückfragen
Michael Blaim
Kommunikation, Marketing & PR
Tel. +43 (0)2732 893-2258
michael.blaim@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at

About the Author

Administrator

Comments are closed.