Dies Academicus 2009: Promotionen „sub auspiciis“

Utl.: Vortrag, Stipendienvergaben und Podiumsdiskussion

Am Donnerstag, 12. März 2009, jährt sich der Gründungstag der Alma Mater
Rudolphina Vindobonensis zum 644. Mal. Wissenschaftsminister Johannes
Hahn überreicht aus diesem Anlass in Vertretung von Bundespräsident
Heinz Fischer um 11 Uhr zwei herausragenden AbsolventInnen die
Ehrenringe der Republik Österreich. Im Rahmen der Stipendienverleihungen
hält die Historikerin Sigrid Wadauer um 16 Uhr einen Vortrag zu „Beruf
WissenschafterIn“. Um 18 Uhr folgt eine Podiumsdiskussion zum Thema
„Challenges for Austria in Higher Education and Research in the
international Context“, eingeleitet von James J. Duderstadt, President
Emeritus der University of Michigan.

Zwei Promotionen „sub auspiciis“ in Physik und Chemie

Heidi Elisabeth Schwartz (geb. 1979 in Wien) maturierte 1998 an der
Wiener AHS Maroltingergasse in Chemie, Biologie und Altgriechisch.
Anschließend begann sie das Chemiestudium an der Universität Wien, das
sie 2004 nach einem Auslandssemester in Frankreich und einer
Diplomarbeit am Institut für Analytische Chemie und Lebensmittelchemie
abschloss. Danach arbeitete sie als Assistentin am Institut und
absolvierte einen dreimonatigen Forschungsaufenthalt in Finnland.
Während der Dissertation arbeitete Heidi Schwartz als Assistentin. Nach
Abschluss des Doktoratsstudiums wechselte Schwartz zur Firma Biomin, wo
sie in der Mykotoxinforschung tätig ist.

Johannes Kofler (geb. 1980 in Linz) besuchte das Gymnasium in
Klagenfurt, wo er 1998 maturierte. Nach dem Militärdienst studierte er
von 1999 bis 2004 Technische Physik an der Johannes Kepler Universität
Linz. Anfang 2005 wechselte Johannes Kofler an die Universität Wien und
begann ein Doktoratsstudium in Theoretischer Quantenphysik, für das er
das Doc-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
erhielt. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit der Frage, wie
die klassische Physik aus der Quantenphysik hervorgeht. Sie wird am Tag
seiner „sub-auspiciis“-Promotion mit dem Doc.Award der Stadt Wien
ausgezeichnet. Derzeit ist Johannes Kofler „Junior Scientist“ am
Institut für Quantenoptik und Quanteninformation der Österreichischen
Akademie der Wissenschaften.

Vortrag von Sigrid Wadauer
Um 16.00 Uhr hält die Historikerin Sigrid Wadauer, START-Preisträgerin
2007 und 2008 mit dem ERC-Starting-Grant ausgezeichnet, im Großen
Festsaal der Universität Wien ein Impulsreferat zum Thema „Beruf
WissenschafterIn – Anforderungen und Möglichkeiten“.

Stipendienvergaben
Im Anschluss an den Vortrag werden an zahlreiche JungwissenschafterInnen
die Forschungsstipendien der Universität Wien, die Doc.Awards der Stadt
Wien und der Bank-Austria- Forschungspreis und Bank-Austria-Preis für
innovative Lehre vergeben.

Das Programm zum Dies Academicus im Überblick:
Donnerstag, 12. März 2009, Universität Wien, 1010 Wien,
Dr.-Karl-Lueger-Ring 1, Großer Festsaal:

11.00 Uhr: Promotio sub auspiciis praesidentis rei publicae
16.00 Uhr: Vortrag von Sigrid Wadauer und Stipendienvergaben
18.00 Uhr: Lecture „Current Global Trends in Higher Education and
Research – their Impact on Europe“ von James J. Duderstadt, President
Emeritus and Professor of Science and Engineering at the University of
Michigan,
anschließend Podiumsdiskussion:
„Challenges for Austria in Higher Education and Research in the
international Context“ mit Helga Nowotny (European Research Council), W.
Tecumseh Fitch (Universitäten Harvard, Leipzig, St. Andrews und ab Juni
2009 an der Universität Wien) und Georg Winckler, Rektor der Universität
Wien.

Rückfragehinweis
Mag. Cornelia Blum
Pressesprecherin
Rektorat der Universität Wien
T +43-1-4277-100 12
M +43-664-602 77-100 12
cornelia.blum@univie.ac.at

About the Author

Administrator

Comments are closed.